Home | Impressum | Sitemap | KIT

Unser Profil

Forschung und Lehre am Lehrstuhl Netzwerkökonomie widmen sich der Analyse und Politik von Netzwerksektoren, mit Schwerpunkt auf dem Verkehrssektor. Relevante Themen der Verkehrsökonomie und -politik sind u.a. folgende:

  • Finanzierung und Bepreisung von Verkehrsinfrastrukturen und öffentlichen Verkehrsangeboten; Kostenanalysen.
  • Externe Kosten des Verkehrs und ihre Internalisierung; Anreize und Förderpolitiken für eine langfristige Transformation zu emissionsfreien Technologien und Verkehrsmodi; Zeitkonsistenz von Umweltpolitiken im Verkehr.
  • Regulierung und Wettbewerb im Verkehr und sektorale Organisationsmodelle: vertikale Integration versus Trennung, staatlich versus privat, Subventionen versus Wettbewerb.
  • Unter Gruppenleitung von Dr. Eckhard Szimba: Realistische, datenbasierte Verkehrsmodellierung auf europäischer Ebene.
  • Unter Gruppenleitung von Dr. Eckhard Szimba: Modellbasierte Evaluierung von Verkehrspolitiken, Mobilitätskonzepten und Verkehrsinfrastrukturvorhaben.
  • Im Kontext des KIT-Forschungsverbundes CEDIM („Center for Disaster Management and Risk Reduction Technology“): Auswirkungen extremer Naturereignisse auf Verkehrsnachfrage.

Unsere Forschung ist projektbasiert: In Forschungs- und Gutachtenprojekten für die EU, Bundesministerien, andere Bundesbehörden, die DFG, Verbände und Unternehmen werden auf vertraglicher Basis klar umgrenzte Themen in einem vorgegebenen Zeitrahmen bearbeitet. Oft arbeiten wir mit anderen Projektpartnern zusammen, seien es Juristen, Ingenieure, Beraterfirmen oder weitere Ökonomen. Mit diesen Projekten werden auch die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Lehrstuhls überwiegend finanziert. Ihre Dissertationen stehen daher meistens im Zusammenhang mit den Schwerpunkten unserer Projektforschung. Zudem vergeben wir stets interessante Themen für Bachelor- und Masterarbeiten, die im Zusammenhang mit Projektforschung oder den Dissertationen stehen.

Weiteres dazu finden Sie unter Forschung und Studium und Lehre.

 

International sind wir in das Forschungsnetzwerk TransportNET eingebunden: Acht Universitäten aus acht europäischen Ländern haben sich einen institutionellen Rahmen gegeben, um ihre Forschung, die Ausbildung ihrer Promovenden und weitere Aktivitäten zur Transportökonomie zu koordinieren und bündeln.

Daneben gibt es weitere, informelle Netzwerke der nationalen und internationalen Kooperation.